Altspeiseöl und Fett - ein Fall für NÖLI


Der NÖLI ist Niederösterreichs beliebter Sammelbehälter für Altspeiseöl und -fett. Seine Leibspeise sind Öl, Fett und Schmalz.

Den NÖLI, das praktische, gelbe 3-Liter-Sammelgefäß gibt es kostenlos bei den Altstoff-Sammelzentren der Gemeinden und Umweltverbände. Volle NÖLIs können bei den Sammelstellen gegen gereinigte Gefäße getauscht werden!

Altspeisefett sammeln - mit dem NÖLI!
Sie glauben, Fett ist ungesund? Ja, im Abflussrohr, im Kanalnetz und in der Kläranlage ganz bestimmt. Jeder Liter Speiseöl in Ausguss oder WC geleert verursacht Folgekosten von 50-70 Cent!
Wenn Sie den Nöli mit gebrauchtem Altspeiseöl/-fett speisen, helfen Sie mit, die Umwelt zu entlasten und tragen dazu bei, dass Altspeiseöl und -fett zu Biodiesel wiederverwertet wird. 

Das gehört hinein:

  • Altspeiseöl- und fett
  • Frittier- und Bratenfett
  • Öle von eingelegten Speisen (z. B. Sardinen)
  • Butter- und Schweineschmalz
  • Verdorbene und abgelaufene Speiseöle und -fette

Das gehört nicht hinein:

  • Mayonnaise
  • Dressing
  • Chemikalien und Flüssigkeiten
  • Mineralöl
  • Essensreste

Die Biodieselproduktion bringt:

  • eine Erhöhung der Wertschöpfung für die Region und Verringerung der Abhängigkeit von Energieimporten
  • eine Verbesserung der Umweltsituation durch den Ersatz von fossilen Brennstoffen
  • 1 Liter Biodiesel spart rd. 1,78 kg CO2 gegenüber mineralischem Diesel!! (Quelle: Umweltbundesamt)

Die NÖLI-Bilanz
Die NÖ Umweltverbände und das Land NÖ führten im Jahr 2002 den NÖLI ein, der sich seither in den 15 Jahren zu einer wahren Erfolgsstory entwickelt hat. Pommes frites, Schnitzel oder Hühnernuggets: Sie alle sind in Speiseöl oder Speisefett geschwommen. Und dies ist wiederum der Rohstoff für Biodiesel, der als Alternative zu fossilen Energieträgern genutzt wird.

Im Jahr 2016 wurden exakt 1.001.167 kg durch die NÖ Umweltverbände und deren Verbandsgemeinden gesammelt. Die Menge konnte im Vergleich zu 2015 damit um ca. 18.000 kg gesteigert werden.