Angebote für private Baustellen-Entsorgung ab 1. Juli 2024

Bauschutt und Glasabfälle

Die Abgabe von Bauschutt ist ab 1. Juli 2024 in folgenden 5 Schwerpunktzentren kostenpflichtig möglich:

  • Amstetten Ost, Jacob-Mayer-Straße 1, 3300 Amstetten
    Mo 15:00 – 19:00 Uhr, Do 09:00 – 12:00 Uhr, Fr 14:00 – 19:00 Uhr

  • Amstetten West, Heide 14, 3361 Aschbach
    Di 14:00 – 19:00 Uhr, Do 14:00 – 19:00 Uhr, saisonal – Sommerzeit Mo 09:00 – 12:00 Uhr

  • St. Peter/Au, Betriebsgebiet West 6, 3352 St. Peter/Au
    Mo 14:30 – 18:00 Uhr, Do 08:30 – 12:00 Uhr

  • St. Valentin, Bachstraße 109, 4300 St. Valentin
    Mo 15:00 – 18:00 Uhr, Mi 09:00 – 18:00 Uhr, Fr 12:00 – 18:00 Uhr, saisonal (Winterzeit jeweils nur bis 17:00 Uhr geöffnet)

  • Ybbsitz, Ederlehen 37, 3341 Ybbsitz
    Do 14:00 – 18:00 Uhr

Folgende Qualitäten können in diesen Sammelzentren übernommen werden:

Betonabbruch, € 4,50/100 Liter
Weiterverarbeitung zu Betongranulat (RB)

Verwendung für Tragschichten, Drainageschichten, Wegebau, hochwertige Künettenverfüllung, Recyclingbeton

z.B. Waschbeton, Betondachziegel, Betonsteine, Pflastersteine aus Beton, Schalsteine, Betonfertigteile, Estrich, Naturstein

Bauschutt recyclingfähig, € 6,00/100 Liter
Weiterverarbeitung zu recyclierten mineralischen Hochbau-Restmassen (RMH)

Verwendung für Künettenverfüllungen, Hinterfüllungen, Schüttungen

Abbruchmaterial aus Ziegelmauerwerk – Ziegel, Mörtel, Beton – mit geringfügigen Verunreinigungen wie Kabelschutzrohren o.ä., Ton-Dachziegel, Fliesen, etc.

Baumix, € 7,10/100 Liter
(Deponiequalität gem. Anhang 2 DepVO)
Ablagerung auf Baurestmassendeponien

Gipsbeton, Holzfaserzement, Porzellan, Keramik, Fliesen, verunreinigter Bauschutt

Glasabfälle gemischt, kostenlos
Scherben werden nach verschiedenen Aufbereitungsprozessen in der Glasproduktion zugesetzt und zu neuen Glasprodukten verarbeitet

Fensterglas, Flachglas, Verbundglas, Sicherheitsglas, Haushaltsglas, Spiegel

Eine Freimenge bis 100 Liter wird gewährt, darüber hinaus wird je begonnene 100 Liter zu den angegebenen Tarifen verrechnet. Kostenlos übernommen werden haushaltsübliche Abfälle, die von der Qualität her Bauschutt sind – Haushaltkeramik und – porzellan (Teller, Tassen, Vasen usw.), Blumentöpfe aus Ton/Keramik und Dekorations- und Kunstgegenstände aus mineralischen Materialien.

Bauschutt aus größeren Bauvorhaben muss über gewerbliche Abfallwirtschaftsbetriebe entsorgt werden.

Entsorgung von Dämmstoffen und Asbestzement

In den gleichen Schwerpunktzentren können auch XPS- und EPS Abfälle aus dem Baubereich, sowie Abfälle von Mineralfasern (KMF; Glaswolle, Steinwolle, Telwolle, o.ä. kostenpflichtig und Kleinmengen Asbestzement kostenlos entsorgt werden.

Hintergrundinformationen

Verschiedene Dämmstoffe (XPS und künstliche Mineralfasern) wurden 2017 aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu gefährlichen Abfällen erklärt. Das Umweltministerium stellte zeitgleich fest, dass Abfälle dieser Dämmstoffe sowie Asbestzementabfälle als „nicht haushaltsüblich“ gelten und somit die Entsorgung dieser gefährlichen „Baustellenabfälle“ Aufgabe der privaten Entsorgungsbetriebe sei. Der GDA hat hierauf die Übernahme solcher Materialien eingestellt und an die regionalen Entsorgungsfirmen verwiesen.

In der Praxis hat sich aber herausgestellt, dass es für Klein- und Kleinstmengen dieser Abfälle, die bei der Instandhaltung des Eigenheims doch immer wieder anfallen, kein adäquates Angebot gibt. „Annahmepauschalen“, „Wiegegebühren“, „Begleitscheingebühren“ und ähnliche Positionen summieren sich schnell auf € 40,- und mehr noch bevor man 1 kg Abfall entsorgt hat. Oft ist das ein Vielfaches der eigentlichen Entsorgungskosten.
In Folge wurden viele dieser Materialien – nicht sach- und umweltgerecht – über Restmüll, öffentliche Mülltonnen und illegale Ablagerungen entsorgt oder im Altstoffsammelzentrum als heimliches Geschenk hinterlassen. Bei jenen, die ordnungsgemäß entsorgt haben, war der Frust vielfach groß als die Rechnung präsentiert wurde.

Polystyrol-Dämmstoffe, die nach dem 21. März 2016 hergestellt bzw. nach dem 21. Juni 2016 verkauft wurden, sowie künstliche Mineralfasern ab dem Produktionsjahr 1998 sind keine gefährlichen Abfälle. Ohne Nachweis muss aber vom schlechteren Fall ausgegangen werden.

Wie funktioniert’s?

Für XPS, EPS und KMF gibt es auf den Gemeindeämtern 120-Liter-Bändchengewebesäcke zu kaufen. Mit dem Kaufpreis sind alle Entsorgungs-, Lager- und Transportkosten sowie sonstige Gebühren abgegolten.
In diese Säcke sind die Dämmstoffe jeweils sortenrein (inkl. anwendungsspezifische Beimengungen) zu verpacken. Die vollen Säcke können  in den genannten Schwerpunktzentren abgegeben werden.

Kleinmengen Asbestzment (einzelne Blumenkästen, Fensterbänke, Fassendplatten, Dachplatten) können lose angeliefert und kostenlos abgegeben werden.


Preisliste Stand 04.06.2024

  • Gewebesack 120 Liter für künstliche Mineralfasern € 11,50
  • Gewebesack 120 Liter für XPS aus dem Baubereich € 17,00
  • Gewebesack 120 Liter für EPS aus dem Baubereich € 8,50

Kontakt:
Roland Poxhofer, poxhofer@gda.gv.at, 07475/533 40 -202

Dämmstoff-Container.jpg
Nicht zu übersehen – orange Deckelmulden stehen für Dämmstoffe und Asbestzement bereit
GHS08_silhouete.png

Vorsicht insbesondere beim Umgang mit künstlichen Mineralfasern und Asbestzement– diese können lungengängig Fasern enthalten und akute Atemwegsbeschwerden verursachen bzw. als Langzeitwirkung sogar Lungenkrebs verursachen. Aufwirbeln der Fasern vermeiden, Asbestzement nicht schneiden oder brechen, Schutzausrüstung verwenden (Maske mit P2-Filter, Schutzhandschuhe, Schutzbrille, Schutzanzug Typ 5).

Betriebe bei denen man größere Mengen dieser Materialien entsorgen kann:

Bitte vorher anrufen, bezüglich möglicher Änderungen.

  • FCC Amstetten – Clemens-Holzmeisterstraße Str. 2, 3300 Amstetten – Tel. 07472 630 83
  • AEV Martina Weinhauser – Heide 10, 3361 Aschbach – Tel. 07476 77806
  • Waizinger GesmbH & Co KG – Mühlstraße 2b, 4400 Steyr – Tel. 07252 38698
  • Baier GmbH – Betriebsgebiet Nord 22a, 3300 Ardagger Stift – Tel. 07472 / 695 23
  • Hasenöhrl - Wagram 1, 4303 St. Pantaleon-Erla - Tel. 07435 76760

Aktueller Stand: 04.06.2024