Klimaschulen | Gemeinde Dienstleistungsverband Region Amstetten

Teilnehmende Schulen

NMS St. Valentin-Schubertviertel
Landesberufsschule Amstetten
Mostviertler Montessorischule
HAK/HAS Waidhofen/Ybbs
HTL Waidhofen/Ybbs
NMS Ybbsitz

Das Projekt Klimaschulen Amstetten Nord wurde mit einem interaktiven Event beendet

Von 6 bis 18 Jahren – gemeinsam für unser Klima

Amstetten: Am Mittwoch, den 29. Juni 2016 fand in der Landesberufschule in Amstetten die Abschlussveranstaltung des Klimaschulenprojektes Amstetten Nord statt. Eine abwechslungsreiche Veranstaltung, für SchülerInnen aller Altersklassen.

Das vergangene Schuljahr stand für drei Schulen aus der Region, LBS Amstetten, NMS St. Valentin – Schubertviertel und Mostviertler Montessorischule, ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Alle drei nahmen gemeinsam am Klimaschulenprojekt Amstetten Nord, initiiert und durchgeführt von der Klima- und Energiemodellregion Amstetten Nord und dem GDA Amstetten, teil. Der Schwerpunkt wurde hierbei vor allem auf die Thematik der erneuerbaren Energien und Energiesparen gelegt. Ein besonderes Schwerpunktthema war die Elektromobilität, baute doch die LBS Amstetten im Rahmen des Projektes ihre eigene Elektrotankstelle.
Wie auch das Schuljahr, neigt sich auch das Klimaschulenprojekt dem Ende zu und so wurde eine gemeinsame Veranstaltung in der Landesberufsschule in Amstetten abgehalten. Dabei präsentierten VertreterInnen der teilnehmenden Klassen vor über 100 SchülerInnen, LehrerInnen, DirektorInnen, Regionsvertretern und lokalen Medien ihre Erkenntnisse aus dem Klimaschulenprojekt.
Zum Auftakt richtete LAbg. Bgm. Anton Kasser hochschätzende Worte an die SchülerInnen des Projektes und verwies auf die zukünftigen Herausforderungen die mit dem Klimawandel für ihre Generation verbunden sind. Anschließend präsentierten VertreterInnen der teilnehmenden Schulen ihre Ergebnisse, Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr.
Nach den spannenden Vorträgen konnten am Gelände der Landesberufsschule diverse Stationen zumt Thema Sonnenenergie und Elektromobilität besucht werden. Neben einem Solarkocher und der Möglichkeit, Seilziehen gegen die Sonne zu versuchen, konnten auch Elektrofahrräder vor Ort ausprobiert werden und E-Autos Probe gesessen werden. Auch die im Zuge des Projektes erbaute und im Rahmen der Veranstaltung veröffentlichte E-Tankstelle konnte von den SchülerInnen besichtigt werden.
Für alle Beteiligten war es eine gelungene Veranstaltung, auf die, die vor allem teilnehmenden SchülerInnen zu Recht, sehr stolz sein können. Sie haben gezeigt, dass das Thema „Klima und Energie“ auch bei Jugendlichen durchaus seinen Anklang findet. Um Wiederholung wird gebeten.


Zum Ausklang des Klimaschulenprojektes in der Region Amstetten Süd veranstalteten die teilnehmenden SchülerInnen ein gelungenes Abschlussevent

Eine Veranstaltung von Schüler für Schüler

Waidhofen/Ybbs: Am Dienstag, den 26. April 2016 fand im Plenkersaal in Waidhofen an der Ybbs die Abschlussveranstaltung des Klimaschulenprojektes Amstetten Süd statt. Eine außergewöhnliche Veranstaltung, denn sie wurde von Schüler für Schüler gestaltet.

Das vergangene Schuljahr stand für drei Schulen aus der Region, NMS Ybbsitz, HTL und HAK/HAS Waidhofen an der Ybbs, ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Alle drei nahmen gemeinsam am Klimaschulenprojekt Amstetten Süd, initiiert und durchgeführt von der Klima- und Energiemodellregion Amstetten Süd und dem GDA Amstetten, teil. Der Schwerpunkt wurde hierbei vor allem auf die Thematik der erneuerbaren Energien und Energiesparen gelegt. Vor allem regionale Energieerzeugung stand im Vordergrund des Projektes.
Wie auch das Schuljahr, neigt sich auch das Klimaschulenprojekt dem Ende zu und so wurde eine gemeinsame Veranstaltung im Plenkersaal in Waidhofen an der Ybbs abgehalten. Dabei präsentierten VertreterInnen der teilnehmenden Klassen vor über 380 SchülerInnen, LehrerInnen, DirektorInnen, Regionsvertretern und lokalen Medien ihre Erkenntnisse aus dem Klimaschulenprojekt. Auch die Moderation sowie die musikalische Umrahmung der Veranstaltung wurden von SchülerInnen übernommen.
Zum Auftakt richtete LAbg. Bgm. Anton Kasser hochschätzende Worte an die SchülerInnen des Projektes und verwies auf die zukünftigen Herausforderungen die mit dem Klimawandel für ihre Generation verbunden sind.
Die SchülerInnen präsentierten anschließend ihre energiereichen Aktivitäten wie ihre Fachexkursionen und Workshops. Eigens zusammengestellte Kurzfilme sowie spannende Fragen an das Saal-Publikum wurden zu einem abwechslungsreichen und informativen Vormittag für die lauschenden SchülerInnen. So konnten alle SchülerInnen, die am Klimaschulenprojekt Amstetten Süd teilgenommen haben, einen Einblick über die Aktivitäten der anderen SchülerInnen erlangen. Vor allem die Erkenntnisse betreffend der Energiesparpotentiale der einzelnen Schulgebäude waren für die Anwesenden SchülerInnen, aber auch für LehrerInnen und Direktoren eine außergewöhnliche Erkenntnis. So zeigten Schüler der HTL etwa auf, wie die Schule durch Optimierungen bei den Energiekosten rund 6.000 EUR einsparen kann.
Für alle Beteiligten war es eine gelungene Veranstaltung, auf die vor allem die teilnehmenden SchülerInnen zu Recht, sehr stolz sein können. Sie haben gezeigt, dass das Thema „Klima und Energie“ auch bei Jugendlichen durchaus seinen Anklang findet. Um Wiederholung wird gebeten.