FAQ - Häufig gestellte Fragen zur Heizkesselüberprüfung

Warum habe ich ein Erinnerungsschreiben zur Heizkesselüberpüfung erhalten?
Zu ihrer Heizung liegt kein gültiger Prüfbericht gemäß § 32 NÖ Bauordnung vor. Sie erhalten vom GDA Amstetten ein Erinnerungsschreiben um ein Prüfgutachten nachzureichen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der Firma bzw. dem Rauchfangkehrer ihres Vertrauens um dieses durchführen zu lassen.
Wie erhalte ich ein Prüfgutachten? An wen kann ich mich wenden?
Mit der Überprüfung von Zentralheizungsanlagen sind befugte Messorgane zu beauftragen. Dies sind in der Regel Installateure, Rauchfangkehrer und Hersteller von Heizungsanlagen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der Firma / dem Rauchfangkehrer ihres Vertrauens um die Überprüfung durchzuführen.
Die Übermittlung des Prüfbefundes an den GDA Amstetten erfolgt durch den Prüfer.
Ich bin nicht mehr der Heizungseigentümer / Besitzer der Liegenschaft: Wie kann ich dies melden?
Um diese Daten zu korrigieren übermitteln Sie den Kaufvertrag und/oder einen Grundbuchauszug an luftreinhaltung@gda.gv.at
Diese Heizung existiert nicht mehr - Wie kann ich dies melden?
Übermitteln Sie den Eignungsbefund sowie den Prüfbericht der neuen Heizung an luftreinhaltung@gda.gv.at, damit die Daten korrigiert werden können. Sollte ihre Heizung gegen eine Wärmepumpe ausgetauscht worden sein, teilen Sie uns dies ebenfalls mit.
Wie oft muss meine Heizung überprüft werden?
Erstmals bei der Inbetriebnahme, danach sind Zentralheizungsanlagen von 6 - 50 kW Nennwärmeleistung alle drei Jahre sowie Heizungen mit mehr als 50 kW NW, jährlich zu überprüfen.
Wir sind beide Besitzer. Warum ist das Schreiben nur an meinen Mann/meine Frau adressiert?
Das Schriftstücke nur an eine Person adressiert sind liegt an automatisierten Computersystemen und kann von uns leider nicht geändert werden. Selbstverständlich gilt das Schreiben für alle Besitzer der Heizungsanlage.
Warum ist mein akademischer Grad dem Vor- und Zunamen nicht zugefügt
Sie haben die Möglichkeit vor- und nachgestellte akademische Titel ins Zentrale Melderegister (ZMR) eintragen zu lassen. Wenden Sie sich diesbezüglich an ihr Gemeindeamt.
Der Besitzer / die Besitzerin ist verstorben.
Wir bedauern die falsche Adressierung. Zur Datenkorrektur übermitteln Sie bitte den Nachweis der neuen Eigentümerschaft oder einen Einantwortungsbeschluss des Notars an luftreinhaltung@gda.gv.at.

Vorteile der Heizkesselüberprüfung 



  • Aufzeigen von Mängeln an der Feuerstätte und Sicherheit für den Heizanlagenbetreiber
  • Beratung über die richtige Betriebsweise und Energieeinsparung durch optimale Einstellung
  • Verbesserung der Lufthygienesituation in der Gemeinde


Warum wird überprüft?

  • zur Verbesserung der Luftsituation 
  • um Energie und Brennstoff einzusparen
  • um Lebensqualität auch für die nächste Generation sicherzustellen




Wie oft wird überprüft?

erstmalig bei Inbetriebnahme
alle 3 Jahre: Zentralheizungsanlagen mit Heizkessel > 6 bis 50 kW NWL
jährlich: Zentralheizungsanlagen mit Heizkessel > 50 kW NWL

Wer prüft?

befugte Fachleute wie: Rauchfangkehrer, autorisierte Prüfanstalten, Ziviltechniker (einschläg. Fachrichtung), Installateure - Heizungstechniker

Gesetze und Forumlare


Corona Update WKO Heizungsüberprüfung

NÖ Bautechnikverordnung 2017 - Zusammenfassung

Prüfbericht Abgasmessung Heizungen

NÖ Bauordnung 2014 (Stand: Juli 2021)

NÖ Bautechnikverordnung 2014 (Stand: Juli 2021)


Keine Energiewende ohne Wärmewende!

Fossil oder Erneuerbar: Wie heizt die Region Amstetten!

„Der Anteil erneuerbarer Brennstoffe ist - trotz steigender installierter Leistungen - in den letzten zehn Jahren um 6 % gestiegen. Dies ist erfreulich dennoch bedarf es enormer Anstrengung für eine Energiewende“, fasst GDA Obmann Anton Kasser die regionale Situation der Wärmebereitstellung für Haushalten, Gewerbe und öffentlichen Gebäuden, zusammen.

In Summe werden in der Gesamtregion (Bezirk Amstetten und Waidhofen/Ybbs) rund 62 % der Wärmeleistung aus fossilen und 38 % aus biogenen Brennstoffen bereitgestellt. Dabei sinkt die Anzahl von Ölheizung leicht während die Luftwärmepumpe im Neubau weit verbreitet ist.
Historisch bedingt ist im städtischen Bereich das Gasnetz gut ausgebaut, dementsprechend ist hier überwiegend Erdgas beim Wärmeeinsatz vorzufinden. Anders das Bild in Landgemeinden; hier werden beispielsweise in den Marktgemeinden Euratsfeld, Neustadtl/Donau oder Strengberg rund 75 % des Wärmeeinsatz durch Fernwärme, Hackgut, Stückholz und Pellets erzielt. Da in den Gemeinden sehr unterschiedliche Zusammensetzungen vorherrschen, stellt der GDA allen 35 Verbandsgemeinden individuelle Brennstoffabbildungen für das Kalenderjahr 2020 zur Verfügung.
„Der Wärmesektor ist in Österreich für etwa die Hälfte des Endenergieverbrauchs verantwortlich. Daher ist es entscheidend - neben dem Stromsektor - auch die Wärmewende voranzutreiben.“, erläutert Anton Kasser. Für den einzelnen Heizungsbesitzer heruntergebrochen beteutet dies u.a. die Raumtemperaturen bedarfsgerecht zu wählen, für eine laufende Wartung der Heizanlagen zu sorgen und Sanierungsmaßnahme am Gebäude anzudenken. Richtig zu Heizen ist der beste Weg, Heizkosten zu sparen und CO2 Emissionen zu reduzieren.


GDA Brennstoffe_Pressefoto_Quer.jpg
Obmann-Stv. Bgm. Manuela Zebenholzer und GDA Obmann LAbg. Bgm. Anton Kasser erläutern die regionale Brennstoffzusammensetzung.
Brennstoffbericht_2020_Gesamtregion_Bild.png
Brennstoffbericht 2020 für die gesamte Region

"Raus aus dem Öl"

Das Land NÖ und die Bundesregierung fördern klimafreundliche Heizsysteme. Nutzen Sie die Fördermittel und tauschen Sie jetzt ihre Ölheizung durch eine klimafreundliche Heizung aus!
Raus aus dem Öl wird vom Land NÖ (aktuell bis 12/2022) gefördert mit Direktzuschuss bis 3.000 Euro, max. 20% der Kosten.


Lassen Sie sich beraten
Mo-Fr 8-15 Uhr, Mi 8-17 Uhr
Telefon: 02742 / 22144

Luftreinhaltung dient dem Schutz der Gesundheit!

Der sparsame Umgang mit Energie sowie aktiver Umweltschutz sind eine große Herausforderung unserer Zeit.

Ein beträchtlicher Anteil der Luftverschmutzung wird durch den Hausbrand verursacht.

Nachdem rund 30-35 % der Emissionen aus Heizanlagen produziert werden, sollte es im Interesse jedes Bürgers sein, dass Energie nur in sparsamer und emissionsarmer Form eingesetzt wird. Das Verhindern von unnötigen Schadstoffen sollte in der heutigen Zeit für jeden Heizungsbetreiber eine Herausforderung sein. Jeder Beitrag ist von wesentlicher Bedeutung, damit Jede/r auch in Zukunft eine intakte Umwelt vorfindet.

Verbrennungsverbot
Gemäß NÖ Bauordnung ist in normalen Feuerstätten das Verbrennen von Abfall und schadstoffreichen Materialen wie z.B. Holzabfälle mit Zusätzen wie Spanplatten, kunststoffbeschichtete oder mit Holzschutzmittel behandelte Holzabfälle, Müll jeglicher Art (Kunststoffe, feuchte Küchenabfälle, bedrucktes Papier) etc. verboten.



Kontakt für Rückfragen

Gemeinde Dienstleistungsverband Region Amstetten für Umweltschutz und Abgaben
Mostviertelplatz 1
3362 Oed-Oehling

Tel. 07475 / 53 340 240

Mail: luftreinhaltung@gda.gv.at